Aug 302008
 

Certified IT Marketing Manager (Geprüfter IT-Ökonom/ Geprüfte IT-Ökonomin)

weitere Informationen auf der Seite operative Professionals

1. Arbeitsgebiete und Aufgaben:

Certified IT Marketing Manager sind befähigt, in Betrieben, die Produkte oder Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnologie herstellen, anbieten oder anwenden, technisch optimale und marktgerechte IT-Lösungen bereitzustellen, Vermarktung und Einkauf von IT-Produkten und IT-Dienstleistungen zu leiten und unter kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten strategische Unternehmensentscheidungen vorzubereiten sowie Mitarbeiterführungsaufgaben wahrzunehmen. Sie üben die Aufgaben unter Berücksichtigung von Rechtsvorschriften sowie technischer und betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und des Qualitätsmanagements aus.
Sie stellen sich dabei auf neue Technologien, wandelnde lokale und globale Marktverhältnisse sowie sich verändernde Methoden des Selbst- und Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz.

2. Profiltypische Arbeitsprozesse

Die im folgenden beschriebenen Teilprozesse dokumentieren den gesamten profiltypischen Arbeitsprozess, den die Certified IT Marketing Manager beherrschen müssen, um den aktuellen Anforderungen der betrieblichen Praxis zu entsprechen:

  • Entwickeln von Marketingstrategien, Analysieren von Kunden- und Marktdaten, Planen und Durchführen von Werbung für IT-Produkte, IT-Lösungen oder IT-Dienstleistungen;
  • Erstellen von Projektverlaufsplänen für Marketing-, Beschaffung und Vertriebsaktivitäten und deren Umsetzung;
  • Durchführen fremdsprachlicher Präsentationen und Korrespondenz;
  • Planen und Zusammenstellen von Projektteams, Führen und Motivieren von Mitarbeitern, Fördern der Kooperation und Kommunikation und Beteiligen der Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen;
  • Anwenden von Konfliktlösungsstrategien, Mitwirken bei Stellenbesetzungen und laufenden Beurteilungen;
  • Planen des Personalbedarfs und der Mitarbeiterentwicklung, Feststellen des Qualifizierungsbedarfs, Einleiten und Unterstützen von Qualifizierungsmaßnahmen, Planen und Leiten der Ausbildung.

3. Profilprägende Kompetenzfelder

  • Betriebliche IT-Prozesse
  • Fremdsprachenkompetenz, rechtsbewusstes Handeln, Wirtschaften und Finanzieren sowie betriebliches Kostenwesen
  • Mitarbeiterführung und Personalmanagement, einschließlich Personalplanung und -auswahl, Mitarbeiter- und Teamführung, Qualifizierung und Arbeitsrecht
Aug 302008
 

Certified IT Business Consultant (Geprüfter IT-Berater/ Geprüfte IT-Beraterin)

weitere Informationen auf der Seite operative Professionals

1. Arbeitsgebiete und Aufgaben:

Certified IT Business Consultant sind befähigt, Unternehmen bei der Analyse, Zieldefinition, Konzeptentwicklung und -umsetzung von IT-Lösungen zu beraten, um die Entwicklungspotenziale sowie die Wettbewerbsfähigkeit dieser Unternehmen zu stärken und den Unternehmen neue oder erweiterte Geschäftschancen zu ermöglichen sowie Mitarbeiterführungsaufgaben wahrzunehmen. Sie üben die Aufgaben unter Berücksichtigung von Rechtsvorschriften sowie technischer und betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und des Qualitätsmanagements aus.
Sie stellen sich dabei auf neue Technologien, wandelnde lokale und globale Marktverhältnisse sowie sich verändernde Methoden des Selbst- und Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz.

2. Profiltypische Arbeitsprozesse

Die im folgenden beschriebenen Teilprozesse dokumentieren den gesamten profiltypischen Arbeitsprozess, den die Certified IT Business Consultant beherrschen müssen, um den aktuellen Anforderungen der betrieblichen Praxis zu entsprechen:

  • Bewerten von Kunden-, Mitbewerber- und eigenen IT-Systemen unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten;
  • Gestalten von Veränderungsprozessen in Unternehmen;
  • Akquirieren und Durchführen von IT-Beratungsprojekten;
  • Erstellen kundenspezifischer Lösungsangebote;
  • Planen und Überwachen der Umsetzung der IT-Lösung beim Kunden;
  • Organisieren von effizienten Arbeits- und Systemabläufen;
  • Planen und Zusammenstellen des Projektteams, Führen und Motivieren der Mitarbeiter, Fördern der Kooperation und Kommunikation und Beteiligen der Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen;
  • Anwenden von Konfliktlösungsstrategien, Mitwirken bei Stellenbesetzungen und laufenden Beurteilungen;
  • Planen des Personalbedarfs und der Personalentwicklung, Feststellen des Qualifizierungsbedarf und Einleiten von Qualifizierungsaktivitäten, Planen und Leiten der Ausbildung.

3. Profilprägende Kompetenzfelder

  • Betriebliche IT-Prozesse
  • Fremdsprachenkompetenz, Geschäftsprozessanalyse, Angebotserstellung, IT-Projektcontrolling und Produktmarketing
  • Mitarbeiterführung und Personalmanagement, einschließlich Personalplanung und -auswahl, Mitarbeiter- und Teamführung, Qualifizierung und Arbeitsrecht
Aug 302008
 

Certified IT Business Manager (Geprüfter IT-Projektleiter/ Geprüfte IT-Projektleiterin)

weitere Informationen auf der Seite operative Professionals

1. Arbeitsgebiete und Aufgaben:

Certified IT Business Manager sind qualifiziert, in Betrieben, die Produkte oder Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnologie herstellen, anbieten oder anwenden, einmalige Vorhaben, die gekennzeichnet sind durch spezifische Ziele, zeitliche, finanzielle und personelle Begrenzungen sowie eine projektspezifische Organisation, in der Projekt- und Linienorganisation selbständig und eigenverantwortlich zu leiten sowie Aufgaben der Mitarbeiterführung wahrzunehmen.
Sie üben die Aufgaben unter Berücksichtigung von Rechtsvorschriften sowie technischer und betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und des Qualitätsmanagements aus. Sie stellen sich dabei auf neue Technologien, wandelnde lokale und globale Marktverhältnisse sowie sich verändernde Methoden des Selbst- und Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz.

2. Profiltypische Arbeitsprozesse

Die im folgenden beschriebenen Teilprozesse dokumentieren den gesamten profiltypischen Arbeitsprozess, den die Certified IT Business Manager beherrschen müssen, um den aktuellen Anforderungen der betrieblichen Praxis zu entsprechen:

  • Beraten von Kunden, Mitarbeiten an der Erstellung von Angeboten;
  • Einrichten einer projektspezifischen Organisation, Rekrutieren des Projektpersonals sowie Auswählen der Arbeitsmittel, Festlegen von Standards und Konventionen;
  • Strukturieren des Projektablaufes, Auswählen und Anpassen eines projektspezifischen Vorgehensmodells, Erstellen und verantwortliches Umsetzen von Plänen, insbesondere Projekt-, Kosten- und Einsatzmittelplänen, sowie Konzipieren und Organisieren der Qualifizierungsprozesse der Projektmitarbeiter;
  • Erstellen und Fortschreiben der Personaleinsatz- und Hilfsmittelplanung; Beauftragen, Verfolgen und Abnehmen von Arbeitspaketen sowie Überwachen und Steuern des Projektablaufes unter Berücksichtigung definierter Prioritäten; Wahrnehmen der Aufgaben des Konfigurations- und Claimmanagements, Durchführen der Qualitätssicherung, Erkennen und Begrenzen von Risiken;
  • Durchführen von Projektnachkalkulationen, Erstellen von Abschlussberichten, Auflösen der Projektorganisation;
  • Pflegen des Kundenkontaktes, Präsentieren der Projektergebnisse gegenüber dem Kunden und den verschiedenen Mitarbeitergruppen beim Kunden, Sichern der Akzeptanz des Projektes bzw. seiner Ergebnisse;
  • Planen und Zusammenstellen des Projektteams, Führen und Motivieren der Mitarbeiter, Fördern der Kooperation und Kommunikation und Beteiligen der Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen; Anwenden von Konfliktlösungsstrategien, Mitwirken bei Stellenbesetzungen und laufenden Beurteilungen;
  • Planen des Personalbedarfs und der Mitarbeiterentwicklung, Feststellen des Qualifizierungsbedarfs sowie Einleiten und Unterstützen von Qualifizierungsaktivitäten; Planen und Leiten der Ausbildung.

3. Profilprägende Kompetenzfelder

  • Betriebliche IT-Prozesse
  • Fremdsprachenkompetenz, Projektanbahnung, Projektorganisation und -durchführung sowie Projektmarketing
  • Mitarbeiterführung und Personalmanagement, einschließlich Personalplanung und -auswahl, Mitarbeiter- und Teamführung, Qualifizierung und Arbeitsrecht
Aug 292008
 

Certified IT Systems Manager (Geprüfter IT-Entwickler/Geprüfte IT-Entwicklerin) 

weitere Informationen auf der Seite operative Professionals

1. Arbeitsgebiete und Aufgaben:

Certified IT Systems Manager sind qualifiziert, in Betrieben, die Produkte oder Dienstleistungen der Informationstechnologie herstellen, anbieten oder anwenden, technisch optimale und marktgerechte IT-Lösungen zu entwickeln, IT-Entwicklungsprojekte zu planen, zu steuern und zu kontrollieren sowie Mitarbeiterführungsaufgaben wahrzunehmen.
Sie üben die Aufgaben unter Berücksichtigung von Rechtsvorschriften sowie technischer und betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und des Qualitätsmanagements aus. Sie stellen sich dabei auf neue Technologien, wandelnde lokale und globale Marktverhältnisse sowie sich verändernde Methoden des Selbst- und Prozessmanagements flexibel ein und gestalten den technisch-organisatorischen Wandel unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Akzeptanz.

2. Profiltypische Arbeitsprozesse

Die im folgenden beschriebenen Teilprozesse dokumentieren den gesamten profiltypischen Arbeitsprozess, den die Certified IT Systems Manager beherrschen müssen, um den aktuellen Anforderungen der betrieblichen Praxis zu entsprechen:

  • Analysieren der vorgegebenen Projektkenngrößen (fachliches Modell);
  • Designen des zu entwickelnden Produkts;
  • Entwickeln und Erstellen der Lösungskomponenten (Implementierung);
  • Integrieren der Komponenten, Durchführen der Tests und Abnahme des Produkts;
  • Planen, Budgetieren, Leiten und Überwachen von IT-Projekten, Vorgeben der Rahmenbedingungen für die Projektarbeit;
  • Bewerten und Evaluieren der Produkte und Entwicklungsprozesse im Hinblick auf wirtschaftlichen Erfolg und Kundenzufriedenheit;
  • Planen und Zusammenstellen des Projektteams, Führen und Motivieren der Mitarbeiter, Fördern der Kooperation und Kommunikation und Beteiligen der Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen;
  • Anwenden von Konfliktlösungsstrategien, Mitwirken bei Stellenbesetzungen und laufenden Beurteilungen;
  • Planen des Personalbedarfs und der Mitarbeiterentwicklung, Feststellen des Qualifizierungsbedarfs, Einleiten und Unterstützen von Qualifizierungsmaßnahmen, Planen und Leiten der Ausbildung.

3. Profilprägende Kompetenzfelder

  • Betriebliche IT-Prozesse
  • Fremdsprachenkompetenz, Technical Engineering, Projektmanagement und Betriebswirtschaft
  • Mitarbeiterführung und Personalmanagement, einschließlich Personalplanung und -auswahl, Mitarbeiter- und Teamführung, Qualifizierung und Arbeitsrecht